Sinnvolle Windows Programme


© 2009, letzte Änderung am 12.04.20

Ich habe mir mal eine kleine Linksammlung gemacht welche Programme ich auf jedem Windows PC empfehlen würde. Diese Auswahl ist sicherlich subjektiv und für manchen recht spartanisch...

Wenn ich ein neues System erstellen möchte, nehme ich bei den Festplatten Preisen stehts eine unbenutzte Platte, statt ein bestehendes System zu plätten wo enventuell noch wichtige Daten drauf sein könnten. Diese leere Festplatte partioniere ich zunächst unter einem lauffähigen System. Für Win 7 ist das zur Zeit eine 64 GB große Systempartition (für System und Programme), welche wo ca. 50 GB belegt ist. Meine Daten liegen auf einer weiteren Partition (shared Folder unter VirtualBox).
Früher gab es bootbare DOS-Disketten wo zum Partitionieren das DOS-Programm fdisk enthalten war. Heute jedoch, sind Diskettenlaufwerke immer seltener anzutreffen und ein CD-Laufwerk habe ich standard mäßig auch nicht mehr angeschlossen. Um zu partitionieren kann man auf irgend eine Linux Live-CD auf USB-Stick zurückgreifen z.B. Knoppix.
Ist die Platte partitoniert, montiere ich sie in die entsprechende Zielhardware und installiere dort offline Windows. Eine andere Möglichkeit ist es, die Platte mit den bereits lauffähigen System zu entnehmen und sie als Notfallplatte zunächst beiseite zu legen. Offline Windows zu installieren d.h. ohne Internet Anbindung ist wichtig, da Windows ohne Sicherheits-Patches und Firewall recht schnell verwurmt ist.
Danach folgen evtl. die Motherboard-CD und die Grafikkarten-CD.
Bevor ich den Rechner mit dem Internet verbinde, folgt im nächsten Schritt der Virenscanner und die Firewall, .

Antivir PersonalEdition Classic von Avira

import Mein persöhnlicher Favorit ist der Virenscanner Antivir, welcher bei privatgebrauch kostenlos ist. Er ist eins der ersten Programme welche ich auf einen frisch installierten PC installiere bevor weitere Programme installiert werden.
Die letzten Jahre habe ich auch hierauf verzichtet und stattdessen Microsoft Security Essentials installiert. Ab Win10 gibt es kein MS Essential mehr , aber das Produkt Windows Defender Antivirus (Firewall & Scanner). Bei Update-Problemen, siehe Win Defender Update .

Sunbelt Personal Firewall

import Die vormals von Kerio vertriebene Firewall wurde mal vom BSI empfohlen. Dann war es Zone Alarm, welches ich persönlich wegen der Werbung eher nervig finde. Grundsätzlich ist es jedoch sinnvoller nicht benötigte Ports zu schließen, statt sie bewachen zu lassen (siehe Ports schließen).
Grundsätzlich lassen sich Ports an verschiedenen Stellen schließen. Zum einen in der Firewall in weisser Ware, sprich Router oder am PC selber.

c't Patch CD

import Die Zeitschrift c't hat mal ein schönes Programm erstellt um sich eine Offline-Update CD zu erstellen. Auf diese Art und Weise lassen sich relativ bequem alle relevanten Service Packs einspielen. Vorraussetzung zum erstellen der CD/DVD ist ein schon bestehendes gleichartiges Windows.
Mittlerweile (2019) gibt es das WSUS Offline Update nicht mehr auf der Heise-Seite, sondern auf einer eigenen Seite wsusoffline.net

Total Commander

import Den Total Commander habe ich mal vor langer Zeit auf Diskette gekauft und ich kann diese Lizens immer noch verwenden ;-). Ihn kann man als Explorer Alternative mit zwei Fenster betrachten. Schön ist es dass man sich alle Applikationen in eine Taskleiste schieben kann; In gezippte Dateien guckt man wie in einen Unterordner; Es gibt Möglichkeiten der Odner Synchronisation, des Binär-Dateivergleichs, der Checksummen Überprüfung (MD5, CRC32); Ein FTP Klient ist eingebaut; etc.
Fast wie ein Schweizer Taschenmesser...

OpenOffice

import Mittlerweile ist aus StarOffice, OpenOffice geworden und hat sich zu einen anständigen Konkurrenten im Gegensatz zum Platzhirsch MS-Office entwickelt. Auch wenn die Bedienung teilweise von dem Gewohnten abweicht, habe ich bisher keine nennenwerten Schwächen gefunden. Es sei denn man möchte solch exotische Dinge wie doppelt logarithmische Diagramme aus Excel Tabellen anfertigen oder Virusal-Basic weiter verwenden. Daher denke ich, das ist auf lange Sicht sicherlich das empfehlenswertere Produkt. Ein wichtiger Aspekt ist auch dass OpenOffice im Regelfall Word-, Excel- oder Powerpoint Dateien ohne größere Schwierigkeiten importieren, darstellen und exportieren kann.
Leztendlich verwendet habe ich die letzten Jahre LibreOffice , welches das Standard Office-Paket von Debian Linux ist. LibreOffice ist übrigens seit ca. 2011 eine Abspaltung von OpenOffice.

Acrobat Reader

import Das Standart Programm um pdf (portable document format)-Dateien anzugucken. Sollte eigentlich auf keinen Computer fehlen. Da dieses Programm neuerdings nach Hause telefoniert, würde ich es ersetzen.
Die Kombination Ghost View & Ghostscript finde ich persöhnlich nur eingeschränkt verwendbar, da einige Seiten (meist gedrehte) unvollständig dargestellt werden.
Mit der 2017 eingestellten Kombination FreePDF und Ghostscript bin ich mittlerweile recht zufrieden. Diese Lösung ermöglicht es auch in eine PDF-Datei zu drucken.

Firefox

import Nach einigen Browser Experimenten ist nun mein Standard Browser Firefox (nach Mozilla) (bloss kein IE oder Chrome). Firefox läuft auf verschiedenen Plattformen und läßt sich wunderbar zur Migration auf Linux verwenden. Ein wichtiger Aspekt ist, dass Firefox die Benutzung von Add-Ons ermöglicht. z.B. NoScript . Nicht vorenthalten möchte ich das bestimmte Google-Webseiten Art-Fremde Browser erkennen und bewust die Seite langsamer aufgebaut wird.

Thunderbird

import Ein relativ einfaches E-mail Programm auch von Mozilla, welches einen brauchbaren selbstlernenden Spamfilter hat. Es ist auch gut zur Migration zu Linux geeignet.

Nero

import Macht am wenigsten Probleme um CD/DVDs zu brennen und hatte (benutze seit Jahren primär Debian) ich mit Nero 6 ohne Hilfeoberfläche...


Irfan View

import Ein Programm um sich hauptsächlich Bilder anzugucken, schnell mal eine Hardcopy zu speichern oder Bilder zu konvertieren. z.B. für png, bmp, jpg, mpg, gif, ps. etc. Zur Not kann man damit auch Musik hören oder Videos angucken...

Snag It

import Ein Programm um sich Bildschirm Kopien aller Art zu machen. Von einfachen Bildern, bis Videos ist alles möglich.

VideoLAN media player

import Ein Video Abspielprogramm welches fast alle erdenklichen Codecs zum Abspielen auch von DVDs schon mitbringt.


Real Alternative

import Statt VLC sind real Movies (.ra .rm .rmvb .ram .rpm .rv .rp .rt .rnx .smi .smil etc.) nur über diesen Zusatz im Media Player Classic abzuspielen. Er ist nicht so Speicher-fressend wie das Original.

MediaPlayer Classic

import Den MPC würde ich auch noch zur Komplettierung installieren.

WinAmp

import Für Audio würde ich eine abgespeckte Version des WinAmp verwenden.

Ghost

import Nach vollbrachter Installation würde ich dringend ein Backup der Systempartition machen. Ich verwendete beispielsweise Ghost oder Acronis . Aber auch andere Programme tun da einen guten Dienst.
Auf jeden Fall würde ich das Image probehalber auf eine weitere Platte installieren und gucken ob es auch tatsächlich läuft. Denn ich habe die Erfahrung machen müssen, dass ab einem bestimmten MS-Sicherheits-Patch das Backup nicht mehr läuft (ich sach nur Windows!!!). Was natürlich im Ernstfall maximal denkbarer Schaden bedeutet...

Skype

import Skype wäre mir mittlerweile zu dubios und mich würde es stören, dass das Programm nur im Administrator- oder Hauptbenutzer-Modus läuft. Im Benutzer-Modus gibt es Probleme...
Alternativen wären Programme welche das SIP-Protokoll unterstützen z.B. mit den Telefon-Anbieter Sipgate

Panorama Studio

import Panorama Studio ist geeignet um Panoramas aus Einzel-Bilder oder große Karten aus Bildschirmhardkopien zu erstellen. Anbei eine kleine Anleitung: Panorama Studio

Ultra Edit

import Mehr etwas für Programmierer als für Normalsterbliche ;-).
Dies ist ein schneller Text Editor mit Syntax Highlighting für diverse Programier-Sprachen der auch im Hex Modus Operationen wie Suchen und Ersetzen zulässt. Er ist auch wunderbar geeignet um zwischen den verschiedenen Welten Dos-Zeichensatz, Windows oder Linux zu konvertieren. Er kostete leider Geld und die damit erworbene Lizenz läuft nur für 1 Jahr.
Mittlerweile würde ich auf Ultra Edit verzichten und Notepad++ empfehlen.

GIMP

GIMP ist zwar kein Muss, aber bietet sich an bei grösseren Bildbearbeitungs-Aktionen als kostenfreie Alternative zu Photoshop (die CS2-Version von Adobe ist mittlerweile auch Kostenfrei).

FreeCAD

FreeCAD gehört zwar nicht auf jeden Rechner, ist aber ein leistungsfähiges, freies 3D CAD-Tool vergleichbar mit AutoCAD, CATIA, Pro/engineer, Solid Edge, etc.

KiCad

KiCad EDA fällt hier eigentlich noch mehr aus den Rahmen, denn es ist ein spezial Programm zur Erstellung von Schaltplänen und Layouts, vergleichbar mit Eagle, Protel, etc.