Allgemeines

Irgendwann war ich es leid immer mir Routen vorzubereiten, Straßenkarten aus zu drucken und zu hoffen nicht vom Wege abzukommen, denn dann war ich gezwungen anzuhalten, meine Position zu überprüfen und nach Alternativen ausschau zu halten. Also kaufte ich mir eine Navigationslösung. Da ich bereits einen Palm besaß und nicht einen ganzen Gerätepark mit mir rum schleppen wollte, versuchte ich es zunächst mit Tracker von GPS Pilot und einer GPS-Maus (BT-338). Mittlerweile gibt es auch alternative Trackersoftware 'for free'. Diese Lösung schien mir die einzige mögliche für einen Südafrika Einsatz, da von dort kaum Kartenmaterial zu bekommen war. Also bastelte ich mir große Bitmaps mit Panorama Studio (kleine Anleitung) zusammen und versuchte sie mit Cartographer auf den Palm zum Laufen zu bringen. Starßennavigation war damit ausgeschlossen. Lediglich die Position auf einer Karte konnte man damit darstellen.

Da das keine vernünftige Lösung darstellt, habe ich dann doch noch in den sauren Apfle gebissen und mir das Europa-Packet einer TomTom Navigator 5 Version für den Palm besorgt. Dies funktionierte anfangs mehr und später weniger gut, denn das Speichermanagement des Palms vertrug sich nicht mit der TomTom Software. Mit zunehmender Zeit wurde der Speicher immer mehr defragmentiert und TomTom erwartete einen zusammenhängenden Block zu alloziieren, was dann immer seltener klappte. Etwas schwach fand ich es, dass weder TT noch Palm mir helfen konnte. Glücklicherweise hatten noch andere das Problem erkannt und so gab es ein entsprechendes Tool zur GarbageCollection (z.B. mit off flush).

Zum Anfang

TT One 3rd Edition

Aufgrund der mangelnden Stabilität und des langsam in die Jahre gekommenden Straßenmaterials, sah ich mich nach einer Alternative um. Diese sollte möglichst Preisgünstig sein da ich davon ausging dass auf diesen Bereich noch recht viel im Fluß ist. Als mögliche Kandidaten kam für mich entweder Garmin oder TomTom in Frage, da mir deren Software und Kartenmaterial am Ausgereifsten erschien. So entschied ich mich aufgrund eines Angebotes spontan für den TT One 3rd Edition (Europa) mit 1GB Speicher. Im Nachhinein bin ich froh dass ich die teurere Europa Version gekauft habe. Denn es besteht keine Möglichkeit eine SD-Card o.ä. zur Erweiterung zu stecken und die A-CH-D Version hat nur magere 512kB was nicht auf der Verpackung oder Internetseite steht. Mit der Europa Version habe ich noch einige wenige Megabyte für andere Anwendungen und Mitschnitte zur Verfügung.

Was mir störend auffiehl, war dass in dem Kartenmaterial Stecken empfohlen wurden, welche noch gar nicht fertig waren z.B. die mini Autobahn zwischen Stade und Horneburg. Bzw. etliche Straßen auf Irland waren nicht verzeichnet. Nachdem ich Monate später ein Windows installierte und das entsprechende TT-Windows-Programm installierte wurde die Situation vorübergehend durch Map&Share besser. Der Zettel mit den Karten-Update war übrigend Makulatur. Nun, wo die Autobahn schon gut einen Monat befahrbar ist empfiehl TT sie immer noch nicht...

Genervt durch diese Umstände sah ich mich nach Alternativen um und so kam ich zu der Seite Open Street Map. Hier gibt es die Möglichkeit an der Erstellung und Korrektur von Kartenmaterial mit zu wirken und es ggf. auch dann auf eigenen Seiten oder Geräten frei zu verwenden. Zur Korrektur bedarf es lediglich der Ortskenntnis und einen Browser wo quasi frei Hand Straßen editiert werden können. Besser ist es jedoch Wege mit zu schneiden und diese Punkteketten als Vorlage zu verwenden. Für weitere Beschreibungen seht bitte auf der entsprechenden Open Street Map Seite nach.

Zum Anfang

Tripmaster on TT

GPS-Daten mitschneiden zu können, ist in einem einfachen Straßennavigationssystem wie TT One nicht vorgesehen. Glücklicherweise gibt es einige findige Programmierer, welche dem TT Linux Zusatz-Software verpasst haben um diese Lücke zu schließen. Eins von diesen Programmen welches auf den TT One 3rd Edtion läuft ist TripMaster von www.webazar.org. Trotz aller Bedenken läuft es auf meinen Gerät. Für Installation und Konfiguration siehe meine eigene Tripmaster Anleitung, da TT mittlerweile gegensteuerte und sein TT Home für Windows dahingehend modifizierte, das Tripmaster nicht mehr so einfach zu installieren ist.

Zum Anfang

TTTracklog on TT

TTTracklog schneidet auch Tracks mit. Im Gegensatz zu Tripmaster, verbraucht TTTracklog jedoch wenig Rechenzeit. Es bietet jedoch auch weniger online Informationen.
(Siehe z.B. opentom.org).
Ergänzend würde ich den Stop-Button noch installieren (siehe www.opentom.org/Talk:TTTracklog)

Eine vollständige Liste an Tracking-Tools auf dem TT, ist zu finden unter Open Streetmap.org. Zum ausschließlichen Tracken kann auch der Bildschirm dunkel sein (siehe Joghurts GPS Site).

Zum Anfang

TomTom one von Innen

Aufgrund der Tatsache, daß der TomTom One 3rd Edition eine recht behäbige USB Schnittstelle hat (ca. 650kByte/s) und keine Möglichkeit hat eine SD-Karte hinein zu stecken. Habe ich Ihn zwecks näherer Untersuchung mal aufgeschraubt. Dort sind unter einen Barcode Lötpads für einen SD-Karten Slot versteckt. Das Raster ist etwa 1/20 Zoll (ca. 1,27mm). Leider habe ich in allen mir gekauften SD-Card-Reader nicht diese Pad Geometrie gefunden. Daher habe ich eine ähnliche Lösung wie in www.opentom.org beschrieben angewendet. (Siehe meine eigene Beschreibung).


© 2009 letzte Änderung 06.09.09